Traditioneller Goju-Ryu-Lehrgang mit Ch. Schollenberger

Traditioneller Goju-Ryu-Lehrgang mit Ch. Schollenberger (7. Dan)
Am zweiten Dezemberwochenende fand in Schozach ein besonderer Goju-Ryu Lehrgang statt, der nicht nur dem intensiven Training gewidmet war, sondern auch dem Gedenken an den bedeutendsten Meister in der Geschichte des deutschen Goju-Ryu-Karate. Der Lehrgang mit Christian Schollenberger, 7. Dan, stand ganz im Zeichen eines Lehrgangs, der vor zwei Jahrzehnten ebenfalls beim Bushido Schozachtal e.V. stattfand und von Fritz Nöpel geleitet wurde.
Wie bei jedem Lehrgang hinterließ Fritz Nöpel auch damals einen bleibenden Eindruck bei allen Teilnehmern. Im Gedenken an Fritz, hat Christian seine Aufzeichnung von damals analysiert, und die Inhalte für die Teilnehmer des Lehrgangs neu aufbereitet und mit seinen eigenen Einflüssen kombiniert. Selbst für die Teilnehmer, die damals vor 20 Jahren schon am Lehrgang teilgenommen haben, und das waren einige, war diese neue Herangehensweise, an altbekanntes, aber niemals zu oft wiederholtes, sehr spannend und inspirierend.

Die Lehrgangsinhalte erstreckten sich über verschiedene Aspekte des Goju-Ryu-Karate, darunter realistische und vor allem wirksame Partnerformen in SV und Bunkai, dynamische Abwehr und Konter, richtige Hebel und Wurfansätze sowie die korrekte Stellung zum Gegner und Ausweichbewegungen. Im zweiten Teil des Lehrgangs führte Christian Schollenberger über die Techniken aus den Aufzeichnungen hinaus und vertiefte das Verständnis der Teilnehmer durch Bunkai-Anwendungen verschiedener Kata zum Beispiel mit Hebeln und Würfen, die nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich sind, auch vor allem unter dem Blickwinkel der Selbstverteidigung.

Neben der Bedeutung des Gedenkens an Fritz Nöpel feierte der Verein Bushido Schozachtal e.V. auch sein 25-jähriges Jubiläum. Dies unterstreicht die langjährige Hingabe und Leidenschaft, die der Verein für die Förderung des Goju-Ryu-Karate aufgebracht hat. Über 20 Karateka aus der Region nahmen am Lehrgang teil, was die Verbundenheit und den Zusammenhalt in der Karategemeinschaft unterstreicht.

Der Lehrgang war nicht nur eine Gelegenheit für intensives Training und Wissensaustausch, sondern auch ein Fest der Tradition und des Fortschritts im Karate. Die Teilnehmer zeigten sich begeistert von den lehrreichen Inhalten und der Möglichkeit, die Erkenntnisse von Fritz Nöpel in einem um Christian’s Erfahrungsschatz erweiterten Kontext zu vertiefen.
(Ch. Schmierer BushidoNews)

Traditioneller Goju-Ryu-Lehrgang mit Ch. Schollenberger (7. Dan)Am zweiten Dezemberwochenende fand i
Jugendlehrgang in Walldürn

Jugendlehrgang im Yuishinkan Dojo in Walldürn
Ein spannendes und interessantes Programm hatte Wolfgang Bundschuh für den Lehrgang der Karatejugend der Sportkarate Walldürn vorgesehen.
Er ging auf die geschichtliche Entwicklung des Karate Do (der Weg des Karate) ein, ausgehend von China über Okinawa bis nach Japan bis hin zur unserer heutigen Art traditionelles Karate Do und Sportkarate zu betreiben. Wichtig ist ebenso, die Grundsätze und Werte des traditionellen Karate Do zu verinnerlichen.
Sowohl traditionelle Grundtechniken mit und ohne Partner als auch praktische Beispiele der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung an realistischen Schulhofszenen wurden im praktischen Miteinander geübt.
Weiterhin erklärte Wolfgang Bundschuh was Kata (Formenlauf) im Karate bedeutet und zeigte die Entstehungsgeschichte auf. Praktische Übungen in Anwendungen einzelner Katasequenzen mit dem Partner standen danach auf dem Programm.
Zum Abschluss des Lehrgangs wurde mit den Jugendlichen eine Meditationsübung durchgeführt.

Jugendlehrgang im Yuishinkan Dojo in WalldürnEin spannendes und interessantes Programm hatte Wolfgan
GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen

Bericht zum GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen.

Bei herbstlichem Wetter trafen sich 38 Karatekas zum GKD-Lehrgang im Dojo Hardthausen am Kocher.

Geladen hatte einmal mehr Christian Schollenberger (7.Dan). Thema des Tages war die Bunkai zur Kata Sanseru.

Nach einführenden Worten über die drei Stufen der Bunkai (Omote, Okuden und Kaiten) begann der mühsame Weg des Erlernens der Omote Bunkai Version von Gogen Yamaguchi. Christian bringt über Jahrzehnte Lehrerfahrung in der Vermittlung der Bunkai mit. So konnte er jeder Übungsgruppe plausible Hilfestellungen geben. Feinheiten die über Erfolg oder Misserfolg einer Technik entscheiden, wurden mit viel Geduld an die Wissbegierigen weitergegeben. Ob groß, klein, kräftig oder eher schmächtig (wie der Meister selbst), Christian fand immer eine brauchbare Lösung. Die aus fünf Blöcken bestehende Bunkai Choreographie entfachte natürlich so manche Diskussion über die Sinnhaftigkeit dieser Version. Christian stellte aber klar, diese Version stelle lediglich die sichtbare Omote-Arbeit dar. Seiner Meinung nach hat das umfangreiche, zusammenhängende Arbeiten mit den Techniken ungeahnte Vorteile: So wird der Karateka trainiert Techniken fließen zu lassen, sich auf neue Situationen schneller einzustellen und sich optimal zu positionieren. Darüberhinaus entwickelt sich im Feinstofflichen das körperliche, frühzeitige Erspüren von Veränderungen des Partners bzw. Gegners. Die Logik müsse man bei dieser Bunkai-Übungsform hintenanstellen.

Nachdem alle Blöcke trainiert waren, gab es im Anschluss noch Einblicke in die zweite Stufe des Okuden.

Mit verblüffenden Möglichkeiten der Kata Sanseru wurden dann die Erkenntnisse der Anwesenden Karateka vollends auf den Kopf gestellt. Nach über drei Stunden Training fand dieser lehrreiche Tag sein Ende. Erschöpfte, aber zufriedene Karatekas traten am späten Nachmittag ihre Heimreise mit viel Wissenswertem an, genügend Stoff für Ihr Dojo-Training im Gepäck. Ein Dank gilt dem Dojo Hardthausen unter der Leitung von Roland Spohn (6.Dan), der diesen GKD-Lehrgang beantragt hatte. Dank gilt auch Meister Christian Schollenberger und allen Teilnehmern, die diesen Tag zu etwas Tollem werden ließen.

Bericht zum GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen. Bei herbstlichem Wetter trafen sich 38 Karateka
Erstes Jukurenseminar in Walldürn

Erstes Jukurenseminar in Walldürn

Die Einladung Wolfgang Bundschuhs ( 7.Dan ) zum ersten Jukurenseminar bei der Sportkarate Walldürn erfuhr großen Zuspruch. Es fanden sich Teilnehmer/-innen aus verschiedenen Dojos im Yuishinkan Dojo in Walldürn ein. Nach der Begrüßung führte der Dojoleiter  in das Thema des Seminars ein.

Was bedeutet der Begriff „Jukuren“ in den Kampfkünsten? Wolfgang Bundschuh erläuterte, wie sich ursprünglich auf Okinawa die alten Meister zusammenfanden, um untereinander die Art und Weise ihrer Kampfkunst zu analysieren und zu besprechen.

Die Kampfkünste und speziell Karate erfuhren in der westlichen Welt in den 1970er Jahren großen Zuspruch. Die Bezeichnung „Jukuren“ wurde als „die im Leben Gereiften“ übersetzt, um auch aus diesem Personenkreis Mitglieder für den Karatesport gewinnen zu können. Dies ging nur mit einer Anpassung an die Bedürfnisse und  körperlichen Einschränkungen der älteren Sportler/innen .

Im weiteren Verlauf des Lehrgangs wurde nach einem altersgerechten Aufwärmen  die Kata (Formenlauf) Sanchin in kleinen Abschnitten geübt. Das Kennen und Können dieser Kata ist aus Sicht von Renshi Wolfgang Bundschuh ein absolutes Muß im Goju Ryu Karate. So wird in dieser Kata großer Wert auf die Atmung und auf die korrekte und intensive Muskelanspannung gelegt, immer angepasst an die Konstitution und den Trainingsfortschritt der Teilnehmer.

Die Geschichte des Karate, entstanden aus dem chinesischen Kungfu und zunächst in Okinawa und später in Japan weiterentwickelt, bis hin zu seiner  weltweiten Ausbreitung waren ein weiteres interessantes Thema. So zitierte Bundschuh seinen verstorbenen Lehrer Fritz Nöpel mit den Worten „Karate Do (der Weg des Karate) entwickelt sich stetig weiter“.

Nach vier anstrengenden, aber sehr lohnenden Stunden und mit dem Hinweis auf eine Fortsetzung dieses Themas endete das interessante Seminar.

Erstes Jukurenseminar in Walldürn Die Einladung Wolfgang Bundschuhs ( 7.Dan ) zum ersten Jukurensem
Jugendcamp in Walldürn

43 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren aus ganz Baden-Württemberg trafen sich zum diesjährigen zweitägigen Jugendcamp des Goju Ryu Karatebund Deutschland (GKD) und des Goju Ryu Karateverband Baden-Württemberg (GKVBW) in der Nibelungenhalle in Walldürn.

Nach der Begrüßung durch die Geschäftsführerin im GKD Rebecca Niggl 4.Dan Sportkarate Walldürn ging es schon gleich los mit einem interessanten und umfang- reichen Programm. Mike Schmitt 3.Dan Mikema Karate Do Neckargerach e.V. ging in seiner Trainingseinheit auf die Feinheiten des Wettkampfkarates im Kumite (Freikampf) ein, während Rebecca Niggl mit den Teilnehmer-/innen ausführliche Koordinationsübungen durchführte. Nach dem Mittagessen und einer verdienten Pause brachte Phillip Zver 1. Dan Sportkarate Walldürn die Sportler-/innen durch ein intensives Powertraining zum Schwitzen, während Mücheti Demirel 3. Dan Goju Ryu Karate Club Vaihingen e.V. die Bewegungsabläufe der Kata (Formenlauf) Saifa einstudierte. Im weiteren Programm standen das Zählen und andere Begrifflichkeiten auf japanisch. Dies wurde durch Manfred Lustig 7. Dan  Goju-Ryu Karate Dojo Bujutsu-Kan den interessierten Kindern und Jugendlichen vermittelt. Sergen Steinbauer 1.Dan Budokai „Asahi“ Eberbach e.V. trainierte zum Ausklang des Tages mit Randori eine besondere Form des Freikampfes. Diverse Spiele und das Abendessen beendeten den  ersten Tag.

Am nächsten Morgen ging es bereits vor dem Frühstück mit Phillip Zver zum Frühsport um dann mit dem weiteren Programm fortzufahren. Rebecca Niggl und Sergen Steinbauer unterrichteten noch einmal Anteile einer Kata und zeigten wie ein Training interessant gestaltet werden kann.

Bei der Verabschiedung nach dem Mittagessen durch Rebecca Niggl galten die Dankesworte den beteiligten Trainer-/innen und Betreuer-/innen sowie im Besonderen dem Organisations- und Küchenteam der Sportkarate Walldürn um ihren Vorsitzenden Wolfgang Bundschuh.

43 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren aus ganz Baden-Württemberg trafen sich zum diesjä
Traditioneller Goju-Ryu-Lehrgang mit Ch. Schollenberger

Traditioneller Goju-Ryu-Lehrgang mit Ch. Schollenberger

Jugendlehrgang in Walldürn

Jugendlehrgang in Walldürn

GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen

GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen

Erstes Jukurenseminar in Walldürn

Erstes Jukurenseminar in Walldürn

Jugendcamp in Walldürn

Jugendcamp in Walldürn

  • Jugendlehrgang in Walldürn
  • Jugendlehrgang in Walldürn

Jugendlehrgang im Yuishinkan Dojo in WalldürnEin spannendes und interessantes Programm hatte Wolfgang Bundschuh für den Lehrgang der Karatejugend der Sportkarate Walldürn vorgesehen. Er ging auf
  • GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen
  • GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen
  • GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen

Bericht zum GKD-Lehrgang am 4.11.23 in Hardthausen. Bei herbstlichem Wetter trafen sich 38 Karatekas zum GKD-Lehrgang im Dojo Hardthausen am Kocher. Geladen hatte

GKVBW-Mailverteiler

Du möchtest in unseren GKVBW-Mailverteiler aufgenommen werden? Nichts leichter als das.

Kommende Events

Shisoshin Bunkai
24. Feb 10:30 Neckarsulm
Mitgliederversammlung des GKD
25. Feb 00:00 Walldürn
Goju-Ryu Team Lehrgang Süd und West
09. Mär 11:00 Schifferstadt
GKVBW Mitgliederversammlung
10. Mär 11:00 Eppingen, Villa Waldeck
Dan-Prüfung Goju Ryu
20. Apr 00:00 Walldürn
KVBW Kampfrichter Lehrgang für Dan-Anwärter
20. Apr 10:00 Heilbronn

Wir sind Mitglied im

Goju-Ryu Karatebund Deutschland
Karateverband Baden-Württemberg
Deutscher Karate Verband